Öffnungszeiten: Di - Fr 10h - 18:30h, Sa 10h - 17h

Logo

MENÜ

Frank John (Neustadt/Königsbach)

Im Jahr 2002 kaufte die Familie John den Hirschhorner Hof, einen ehemaligen Zehnthof und Schaffney. Mit viel Liebe zum Detail, Kraft und Ausdauer wurde das 400 Jahre alte Renaissancegebäude mit dem beeindruckenden Kreuzgewölbekeller renoviert. So erstrahlt der Hof heute in neuem Glanz. Der Familienbetrieb wird seit 2003 zusammen mit den beiden Kindern Sebastian und Dorothea im Hirschhorner Hof getreu dem Motto: „Große Weine alter Schule“ geführt.

Inspiriert durch die Arbeit mit traditionellen Ausbaumethoden und Verarbeitungstechniken gelingt es, elegante und finessenreiche Weine herzustellen. Diese vereinen Ausgewogenheit, Spiel mit Mineralität, Kraft und Fülle. Hierzu ist es unabdingbar, dass nur bestes, handverlesenes Traubengut aus biologisch dynamischem Anbau Verwendung findet. Oft bedarf es dazu mehrmaliger Lesevorgänge. Minimalistische Arbeit im Keller und langer Ausbau in Holzfässern lassen bekömmliche und ausgewogene Weine mit großem Reifepotenzial entstehen.

Aktuell finden Sie bei uns im Weinregal:

Riesling Buntsandstein 2016

Das Traubengut für den Riesling stammt ausschließlich vom Buntsandstein, welcher charakteristisch für diese Weinbauregion der Pfalz ist. Die Rebe durchwurzelt diesen Bodentyp in großer Tiefe und prägt so mineralischen Rieslinge. Kurze Maischestandzeiten, lange Presszeiten und Spontanvergärung in 1200l und 2400l Fässern mit zum Teil ganzen Trauben sorgen für charaktervolle Rieslinge mit großem Reifepotenzial. Dazu trägt auch der einjährige Ausbau auf der Vollhefe bis zur Selbstklärung bei.

Helles Goldgelb mit Grünreflexen. In der Nase Zester von Clementinen, grünem Apfel und Salbeiwürze. Jugendliche, lebendige und gut gepufferte, saftige, animierende Säure. Am Gaumen dicht und druckvoll, mit an Aprikose erinnernde Fruchtfülle, feine Mineralität, mit Grip! Langes Finale mit cremiger und doch seidiger Struktur. Ein Kandidat für die Reifeprüfung!

Alk 12,0% - Trinkreife: ab sofort bis mindestens 2026

Pinot Noir Kalkstein 2015

Das Traubenmaterial für den Pinot Noir stammt ausschließlich von Pfälzer Lagen mit hohem Kalkanteil. In traditioneller Art und Weise werden Trauben auf der Maische vergoren. Danach erfolgt der biologische Säureabbau.  Dem Pinot wird für Ausbau und Reife in 225 l und 500 l Fässern bis zu zwei Jahren Zeit gegeben. Erst dann wird er unfiltriert gefüllt. So entsteht ein klarer, würziger, facettenreicher Pinot Noir mit Tiefe.

Im Glas sattes Rubinrot. In der Nase dunkle Frucht (Waldbeere, Schattenmorelle), intensive und edle Würze mit Nelke und weißem Pfeffer mit Noten von Mandeln. Mit etwas Luft tritt ein feines Spiel von Rose und Tabak hinzu. Die kräftigen, aber reifen Tannine prägen die straffe Textur in Gaumen und Nase. Dieses straffe Gewand ergibt mit der kühlen, mineralischen Säure einen komplexen und lagerfähigen Wein. Dekantieren des noch jugendlichen Weines hilft die komplexe Tiefe des Weines zu ergründen.

Alk 13,0% - Trinkreife: ab sofort bis mindestens 2025